17. Juni 2011

Was treibt Dich?

...das zu tun, was Du tust?
Wie triffst Du die Entscheidung, was Du tun willst?
Folgst Du einem Impuls, der Dich von Außen erreicht?
...oder handelst Du nach Deinem inneren Gefühl?


Viele Menschen reagieren.
Bilder und Worte erzeugen äußeren Reiz (Impuls), auf die spontan eine Reaktion (Affekt) folgt.

Beispiel:

Werbung für einen neuen Kinofilm.
Der Film wird über viele Informationskanäle beworben.
Radio, Fernseher, Tageszeitung, Trailer und Social Networks im Internet, Interviews mit den Hauptdarstellern, Filmmusik und vieles mehr....

Wie reagierst Du, wenn du an einem Tag fünf bis zehn Mal mit den unterschiedlichen Informationen über diesen Film "gefüttert" wirst?
Wächst Dein Interesse, wenn Du immer wieder Neuigkeiten von dem Film erfährst?
Bekommt Du möglicherweise Lust, Dir diesen Film anzusehen?
Wird der Film interessanter für Dich, weil viele Menschen über diesen Film sprechen?


Falls Du Dir den Film anschauen willst, könnte das eine Reaktion auf die Vielzahl der Informationen aus dem Außen sein. In diesem Falle agierst Du nicht selbsttätig, weil Dich der Film wirklich interessiert, sondern Dein Interesse wird durch die Information geweckt.

Im Informationszeitalter ist dies ein ganz "normaler" und üblicher Vorgang.
So ein Film ist schließlich teuer. Er verursacht hohe Produktionskosten, die durch zahlreichen Besuch von interessierten Kinogängern wieder ausgeglichen werden sollen. Die Macher des Films haben natürlich ein berechtigtes Interesse, dass ihr Film gut besucht wird, schließlich wollen (und müssen) sie auch für ihre Ideen und Arbeit Geld verdienen.

Natürlich wäre es viel ehrlicher, wenn die Produzenten einfach sagen würden : "Bitte besuche mal unseren Film. Wir finden ihn sehr schön und er hat uns viel Geld gekostet."
Aber ganz ehrlich? Würdest Du deshalb ins Kino gehen?
...und weil die Produktionsfirma des Filmes genau weiß, dass Du den Film nur dann besuchst, wenn er Dich interessiert, versucht sie möglichst viele Impulse zu senden und dadurch Dein Interesse zu wecken..
So funktioniert Werbung und das Prinzip, das dahinter steht, heißt Manipulation.
Die Nachrichten (Impuls) erzeugen Neugier und lösen den Wunsch (Affekt) aus, den Film anzusehen.

Aber natürlich ist das nur ein kleines Beispiel.
Kannst Du Dir vorstellen, wie viele dieser wohlüberlegten Impulse pro Tag auf Dich einrieseln?
Was schätzt Du? Wie viele Wünsche 
entstehen in Dir, die von Außen absichtlich gesteuert werden?
Wer entscheidet, was für Dich wichtig und richtig ist?


Meine Meinung:
Das Angebot an Ablenkung ist groß.
Wer seine Wünsche und Ziele von Außen bestimmen und steuern lässt, hat möglicherweise keine Zeit und Raum für eigene Interessen. Das Gefühl von Unzufriedenheit, Angst und Traurigkeit, aber auch körperliche Belastung und Schmerz, entsteht häufig, wenn eigene Bedürfnisse nicht wahrgenommen und befriedigt werden können.

Mein Tipp:
Aktion - statt Reaktion!
Die Türen gehen nach Innen auf!
Schenke Dir Zeit für Dich und lenke Deine Aufmerksamkeit auf eigene Interessen, Wünsche und Bedürfnisse. Finde heraus, was Dich antreibt. Ablenkungen lassen sich leicht erkennen und ausblenden, wenn Du entspannt und in Deiner Mitte bist.
Entscheide nach Deinem Gefühl, was für Dich wichtig ist und  womit Du Dich beschäftigen willst.
Wenn Du Deine Gedanken mit (eigenen) guten Inhalten füllst, können daraus gute Gefühle, Worte und Taten entstehen. Aufmerksamkeit und Aktivität erzeugen gute Gefühle und lassen Deine Zufriedenheit wachsen.

Übrigens:
Kein Film oder Buch bringt so spannende Geschichten hervor, wie das Leben.
...und jetzt ist ein sehr guter Moment, an Deiner eigenen Geschichte weiter zu schreiben.
Nimm Dein Leben selbst in die Hand!

Ich wünsche Dir viele gute Gefühle, die Du entspannt aus Dir und Deiner Mitte schöpfen kannst.
Besser und besser,
Gaba

Kommentare:

Norbert hat gesagt…

Liebe Gaba,
ein paar Antworten auf Deine Fragen.
Der Mnesch hat am Tag zwischen
40 000 und 60 000 Gedanken.

Impulse, die er empfängt ca 2 Millionen pro Sekunde von denen er 2000 bewusst wahrnehmen kann.

Da er sich selbst nicht kennt läuft er dem nach, was er am leichtesten erreichen kann, was seine angebliche Angst minimiert und dem was ihm, seinem Denken nach, Anerkennung, Lob, Wertschätzung, Aufmerksamkeit bringt.

VG
Norbert

Gabaretha hat gesagt…

Lieber Norbert,
vielen Dank für Deinen Besuch und Deine interessanten Ergänzungen.
Die Zahlen die Du nennst, sind so groß, dass ich sie meine Vorstellungskraft sprengen.
Anerkennung, Lob, Wertschätzung und Aufmerksamkeit sind nach meiner Auffassung wichtige Werte, die bereits in jedem Menschen fest verankert und installiert sind. Die Türen gehen eben nach innen auf und ich freue mich über jeden, der seine Tür nach innen öffnet.
Die Energie folgt der Aufmerksamkeit und Entspannung hilft.
...und Dir wünsche ich ein energiereiches und entspanntes Wochenende, ganz so wie Du es erleben magst.
Viele sonnige Grüße aus dem Isartal,
besser und besser,
Gaba

Norbert hat gesagt…

Ja, die Zahlen entsprechen nicht unserem Verstand.

Mit der Tür die nach innen aufgeht hast Du recht.

Durch die Türe kann man nach innen und auch nach außen gehen.

Woher will der Verstand schon wissen was innen und außen ist?

Vielleicht ist innen sogar das Außen? Wer kann das schon genau sagen.

Zur Verankerung der Werte hätte ich bis vor ein paar Monaten noch ein klares Ja gegeben.

Bis heute kann ich sagen, dass es Gewohnheiten sind.
Das ist aber nur meine Wahrnehmung.

Ein schönes Wochenende
LG
Norbert

Gabaretha hat gesagt…

Lieber Norbert,
ich denke, dass wir wie schon so oft das Gleiche meinen...und dann halt in unterschiedlichen Worten ausdrücken.
Klar kann ich nicht wissen, ob innen auch außen ist...Alles ist verbunden. Innen und Außen, oben und unten und auch links und rechts.
...und was sind Gewohnheiten? Was ist durch Wiederholung erlernt und konditioniert? ...und was gehört zum eigentlichen Wesenskern? Auch hier wissen wir erstmal wieder nichts. Das kann ich nur fühlen, wenn ich ganz tief in mir drin bin. Wenn ich mich in mir zu Hause und angekommen fühle. Dieses Gefühl entsteht (bei mir) wenn ich tief entspannt bin. Das hilft mir wahrzunehmen, was wirklich für mich wichtig ist und die zahlreichen Ablenkungen sehen, als das was sie sind.
Just my point of view.
Danke für Deine guten Gedanken!
..und da ja doppelt besser hält, wünsche ich Dir nochmal ein schönes und gutes Wochenende.
Alles Liebe,
Gaba

angstfrei-leben hat gesagt…

Liebe Gaba,

ich denke auch, dass wir sehr manipulierbar sind. Und...wir leben in einem Überangebot an Dingen.

Wenn mich etwas interessiert, gehe ich meist gezielt auf Suche. Es kam aber auch schon vor, dass ich vom Außen auf Dinge aufmerksam gemacht wurde, die für mich von Interesse waren und ich dieses Angebot erst bei der 2.o.3. Werbung wahrgenommen habe.

Wir unterliegen einer Reizüberflutung. Das weiß die Werbung und deshalb finden noch mehr Wiederholungen statt (je nach Geldbeutel der Unternehmen).

Am besten finde ich das Empfehlungsmarketing. Man hat mit einem zufriedenen Kunden zu tun, der bei einer Thematik die man anspricht seine Erfahrungen weitergeben kann. Zum einen schafft das Vertrauen, zum anderen kann man auch gezielt weitere für einen wichtige Fragen äußern ohne das Gefühl zu haben, direkt manipuliert zu werden.

Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende Ines :-)

P.S. Vielen Dank für alles, was Du an Positivem in die Welt schickst

Gabaretha hat gesagt…

Liebe Ines,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich finde, dass jeder Mensch am Besten selbst herausfinden sollte, wie weit er Ablenkung zulassen will, bzw. wie viel Ablenkung für ihn persönlich gut tut und wichtig ist.
Allerdings gestaltet sich das nicht ganz einfach, wenn der Betroffene (wegen der vielen Ablenkung) nicht mehr merkt, dass die eigenen Bedürfnisse unbefriedigt bleiben und durch "erzeugte" und aufgesetzte Bedürfnisse ausgetauscht werden.
...und meiner Meinung nacht geschieht das bereits bei vielen Menschen.
Vielen Dank für Deinen Blickwinkel, für Deine lieben Worte und dafür, dass Du meine Gedanken wert findest gelesen und weiter gedacht zu werden.
Alles Liebe für Dich und viele sonnige Grüße aus dem Isartaler Regen.
Besser und besser,
Gaba

Ray Gratzner hat gesagt…

Liebe Gaba,

dieser Post macht mich nachdenklich. Ja es gibt diese vielen Momente, wo die Impulse von außen kommen, die mich machen lassen wollen, was im Sinne anderer ist.
Achtsamkeit ist notwendig und richtig, zu wissen was ich selber will, ist ein schönes Gegengewicht zu dieser Flut. Das hast Du gut rausgearbeitet und ich habe es sehr nachdenklich gelesen...

Vielen Dank
Rainer

Gabaretha hat gesagt…

Vielen Dank lieber Rainer!
Wenn es mir gelungen ist, Dich nachdenklich zu stimmen, habe ich mit diesem Post das Klassenziel tatsächlich erreicht ;-).

...und falls Du noch ein bisserl weiter mit mir denken willst (was ich schwer hoffe!) brauchst Du nur den nächsten Post zu lesen. Da hab ich dann einfach noch ein bisserl weiter gedacht ;-)
Vielen Dank, dass Du mit mir denkst!
Hab einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche.
Alles Liebe aus dem Isartal,
Besser und besser,
Gaba

Bitte bewerte mich!

powered by

"Bunte Wapperl"

Paperblog TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de Psychology Blog Directory BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Webkatapult.de Blog Directory & Search engine Blogverzeichnis Development and Growth Blogs - Blog Catalog Blog Directory Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Weblogs Directory Gesunder-Mensch.de Bloggernetz - der deutschsprachige Pingdienst Blog Verzeichnis Add to Technorati Favorites Online Marketing
Add blog to our directory.