31. Dezember 2014

Danke und ein guter Rutsch!

Mit einem Blick aus dem Fenster an meinem Arbeitsplatz möchte ich Dir gern DANKE sagen.

Danke für Deine Zeit und Aufmerksamkeit.
Danke für Deine Gedanken und Worte.
Danke für Dein Lächeln und Lachen.
Danke, dass DU Du bist.

Für 2015 wünsche ich Dir ein gesundes, wahrhaftes und gutes Jahr.

Ich wünsche Dir viel Vertrauen, viel Kraft und Mut, viel Freude an dem was Du tust und auch an dem was Du lieber lassen magst.
Ich wünsche Dir viel Liebe, die in Dir wachsen und gedeihen darf.

Rutsch gut hinüber und bring bitte viel Lebensfreude und Gelassenheit mit!
Viele liebe Grüße aus dem verschneiten Isartal!
Besser und besser,
Deine Gaba





24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten!


Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein schönes und Entspanntes Weihnachtsfest und viele gute Gefühle im neuen Jahr 2015!
Merry Christmas!
Buon Natale!
Craciun Fericit!
Feliz Navidad!
God Jul!
und Frohe Weihnachten!
Besser und besser!





22. Dezember 2014

Neumondnacht und Zeitenwende!

Heute gibt es die längste und auch die dunkelste Nacht des langsam aber sicher endenden Jahres.
Die Wintersonnenwende markiert den Beginn des astronomischen Winters und  ist in diesem Jahr auch gleichzeitig Neumondnacht.

In der Nacht vom 21. auf 22. Dezember um 00.03 Uhr erreicht die Sonne ihren tiefsten Stand. Schon bald darauf erreicht der Mond seine minimalste Helligkeit und scheint sich zu erneuern.

Die gute Nachricht lautet:
Aus tiefster Dunkelheit wird wieder neues Licht entstehen.
Ab morgen werden die Tage wieder länger und hoffentlich auch heller.

Ein passender Zeitpunkt  zur Veränderung?
Die Wintersonnenwende gilt in alten Erzählungen als guter Moment, um einen Neuanfang zu wagen oder neue Projekte zu beginnen.

Meine Meinung:
Der richtige Moment für einen Beginn ist (immer) JETZT!

Was willst Du verändern?
Hast Du schon einen guten Plan, ein Projekt oder mindestens eine Vorstellung, was Du anders und besser und besser erleben möchtest?

Die Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit!

Ich wünsche Dir Veränderung mit vielen guten Gefühlen!
...und viel Licht, das Dir Deinen Weg gut ausleuchtet.

Besser und besser!
Gaba




9. Dezember 2014

Weniger ist mehr!

Achtest Du auf Qualität?

Was ist Dir lieber?

Möchtest Du ein Restaurant besuchen in dem es zwar riesige Portionen gibt, alles aber etwas fad und abgestanden schmeckt, oder gibst Du eher einem Gasthaus den Vorzug, wo die Größe der Teller etwas bescheidener ausfällt, aber dafür die Speisen frisch, würzig und lecker schmecken?

Manchmal ist weniger mehr!
Beim Essen wird die Wirkung sehr schnell fühlbar (und manchmal auch in Form von überflüssigen Pfunden sichtbar).
Wer wenig, aber dafür gut isst versorgt seinen Körper mit wertvoller Nahrung, setzt weniger Fett an und leistet ganz nebenbei auch noch einen wirksamen Beitrag für die Umwelt, da weniger Rohstoff verbraucht und auch weniger Abfall entsorgt werden muss.

Das Gleiche gilt übrigens auch für Entspannung.
Wenn Du dreißig Sekunden konzentriert in Deine eigene Mitte gehst, erzielst Du eine bessere Wirkung, als bei einer halbherzigen Übung über mehrere Stunden.

Wenn Du magst, kannst Du es gleich mal selbst ausprobieren.

Mein Tipp:
Kurze Entspannungsdusche 
Zeitaufwand ca. 30 Sekunden - sehr wirkungsvoll, wenn Du sie mehrmals täglich genießt.

Unterbrich kurz, was Du gerade tust und sag bewusst STOP.
Atme tief ein und wieder aus, so dass Du Deinen Atem ganz tief unten im Bauch fühlen kannst.
Stell Dir vor, dass dabei von oben silbriges oder goldenes Licht auf den Kopf scheint.

Fühle das Licht, wie es durch Deinen Scheitel, über die Kopfhaut, über die Stirn, die Wangen, den Hals, Brust, Bauch, Schenkel und Beine in die Füsse fließt, um schließlich im Boden unter Deinen Füssen zu versickern.

Das wars schon.
Wichtig ist, dass Du Dich voll und ganz auf Dich konzentrierst und auf Deine Gefühle achtest.

Übrigens:
Entspannung hilft immer!
Besonders bei Vorweihnachts-Stress und im Advents-Getümmell kannst Du  die Vorzüge einer kurzen Lichtdusche genießen.

Ich wünsche Dir eine schöne und (ent-)spannende Adventszeit!
Besser und besser!

22. September 2014

Drei Minuten für die Wahrheit!

Für alle, die Bilder und Töne, dem Wort vorziehen, hab ich den letzten Blogpost mit dem Titel: "Die reine Wahrheit" in ein Video verbaut.

Über Dein "gefällt mir" auf youtube würde ich mich freuen.
Dankeschön!


Die reine Wahrheit: 

oder auf youtube  ansehen:  klick hier

Besser und besser!

17. September 2014

Die reine Wahrheit!

Viele Menschen sind derzeit auf der Suche nach der Wahrheit.
Ein schwieriges Unternehmen, dieser Tage. An vielen Orten, wo die Wahrheit gehegt und gepflegt werden sollte, wird gelogen, bis sich die Balken biegen.

Gibt es überhaupt eine Wahrheit?
Kannst Du die Wahrheit erkennen, wenn Du sie siehst?
Wird die Wahrheit deutlicher, wenn Du viele Fakten sammelst?

Schon seit der Antike wird in der Philosophie über den Begriff der Wahrheit nachgedacht und nach formaler (logischer) Wahrheit und inhaltlicher (materialer) Wahrheit unterschieden.
Demnach gibt es also mehrere Wahrheiten.

Im großen Brockhaus wird Wahrheit wie folgt definiert: 

"Wahrheit ist die Übereinstimmung der Erkenntnis mit ihrem Gegenstand. Da dieser stets ein bestimmter ist, kann die Übereinstimmung nur durch Vergleichung mit ihm, nicht aber nach allgemeinen Regeln erkannt werden. Daraus folgt, dass es kein allgemeines Kriterium der Wahrheit geben kann, das für alle Erkenntnisse ohne Unterschied ihrer Gegenstände gültig wäre."

Was denkst Du?
Kannst Du alle Fakten zu einem bestimmten Thema finden und aufdecken?
Ändert sich das Thema, wenn Du es aus einem anderen Blickwinkel betrachtest?
Kannst Du tatsächlich alle möglichen Blickwinkel einnehmen?

Eine allgemein gültige Wahrheit kann es folglich nicht geben - und daher bist Du aufgerufen, Deine eigene Wahrheit zu suchen. Und die findest Du nicht im Außen, sondern in Dir.


Mein Tipp:
Begib Dich in einen entspannten Zustand (333-222-111 wenn es Dir möglich ist) bei der Gehirnwellenfrequenz von 10 Hz (Alpha) und stelle Dir das Thema über das Du Dir Klarheit verschaffen willst mit Deinen Sinnen vor.
Erinnere Dich an alle Fakten, die Dir bekannt sind.
Beziehe alle Lebewesen und Personen mit ein, die in irgend einer Weise mit dem Thema verbunden sind.
Nimm unterschiedliche Blickwinkel ein und betrachte das Thema aus allen Dir bekannten Perspektiven.
Und dann fühle!
Eine Perspektive wird sich garantiert "richtiger" für Dich anfühlen, als die anderen.

Warum kannst Du das nicht ohne Entspannung tun?
Durch den Wechsel Deines Bewusstseins (Gehirnwellenfrequenz) kannst Du Informationen aus Deinem unbewussten Persönlichkeitsteil erhalten, die Dir im Alltagsbewusstsein nicht zugänglich sind. Zudem schaltest Du Dich frei von äußerer Ablenkung - und schaffst Raum für Deine eigene, individuelle und persönliche Wahrheit.

Übrigens:
Die angenehme Nebenwirkung ist, dass Du dabei Deinen Körper erfrischt und von Giftstoffen reinigst. Das geschieht ganz ohne Zutun automatisch während jeder Alpha-Entspannung.

Ich wünsche Dir gute Wahrheiten, mit denen Du etwas anfangen kannst.
Besser und besser!


8. September 2014

Mit Sicherheit: ESP


Wie wäre es, wenn Du auch außerhalb Deines Fahrzeugs über eine Funktion verfügen könntest, die Dir Stabilität verleiht und sichere Bodenhaftung schenkt?

Kannst Du Dir vorstellen, wie hilfreich und nützlich es ist, in jeder Lebenslage die Verantwortung und Kontrolle behalten zu können?

Die gute Nachricht ist:
Du verfügst über ein perfekt funktionierendes ESP System, und kannst es zu jeder Zeit zu Deinem Vorteil (und dem Vorteil aller Beteiligten) nutzen...


Hier habe ich ein kurzes Video zum Thema ESP für Dich gebastelt. Ich wünsche Dir viel Spaß beim zusehen.





Übrigens:
Wenn Du mehr über Dein mentales ESP wissen möchtest kannst Du Dich im kostenfreien eBook hier informieren.

Ich wünsche Dir Stabilität und Sicherheit in allen Lebenslagen.

Besser und besser,
Gaba.


4. September 2014

Ein guter Weg? Ohne Angst!

Viele Menschen haben dieser Tage Angst.
Die Welt verändert sich sicht- und fühlbar in rasender Geschwindigkeit.
Vieles, was für viele Jahre selbstverständlich war, muss geprüft, hinterfragt und überdacht werden. Viele Menschen  suchen nach neuen und besseren Wegen und überschätzen die Kraft des eigenen Willens.

"Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!"
... ist ein bekanntes Sprichwort, das häufig zitiert wird, wenn ein bestimmtes Ziel erreicht werden soll.

Welches Gefühl löst dieses Sprichwort in Dir aus?

Entfacht dieser Gedanke
 in dir einen "brennenden" Wunsch, einen guten Weg zu finden?
Oder ist es eher so, dass dieser Gedanke Angst und Schuld erzeugt?

Wenn wir das Sprichwort ein wenig umdrehen, kommt dabei heraus, dass DU den Weg bisher noch nicht gefunden hast.
Ist es ausschließlich Dein zu schwach ausgeprägter Wille, wenn sich kein passender Weg zeigt?
Machen wir es uns da nicht ein wenig einfach?


Meine Meinung:
Viele Wege, die mit der Hilfe von Willenskraft gefunden werden, führen direkt in eine Sackgasse.

Schuldgefühle (wie: ich zeige zu wenig Einsatz - ich bin nicht gut!) und Angst (wenn ich das nicht schaffe, geschieht XXX...) erzeugen ungesunden Stress.
Anspannung und Druck und blockieren wertvolle Energie und Tatkraft.
Kreativität und gute Ideen, können in einem Klima von Anspannung nicht gedeihen.
Erfolg zum Preis von Krankheit und Leid?
....scheint mir wenig lohnenswert.

Besondere Herausforderungen bedürfen besonderer Maßnahmen! 

Mein Tipp:
Entspannung als erste Hilfe.

Besonders in Krisensituationen hat sich Entspannung bewährt um ungesunden Stress und Druck auszuschalten.

UltraMind Anwender gehen bitte mit 333-222-111 auf die Alpha-Entspannungsebene und setzen Situation und erwünschte Lösung mit Imagination und Visualisierung in einer Drei-Szenen-Technik um.

Für alle Anderen, die noch nicht so geübt in Alpha-Entspannung und sinnlicher Vorstellungskraft sind, könnte folgende Strategie "schnelle Entspannung in kritischen Augenblicken" hilfreich sein: 
  1. Konzentriere Dich auf Deine Atmung.
    Atme tief ein und atme ruhig in Deinem gewohnten Atemrhythmus weiter.
    Widerstehe der Versuchung schneller zu atmen oder den Atem anzuhalten. 
  2. Bewahre eine gute Haltung.
    Lenke Deine Aufmerksamkeit auf Deine Körperhaltung, Mimik und Gestik.
    In Angstsituationen oder unter Druck verkrampft sich Dein Körper fühlbar. Mit einer einfachen Veränderung Deiner Körperhaltung kannst Du dem entgegen wirken.
  3. Imagination und Visualisierung.
    Stelle Dir beruhigende und entspannende Szenen vor.
    Verschaffe Dir dadurch die Möglichkeit, für eine kleine Weile aus einem sich beständig drehenden Gedanken-Karrussell auszusteigen. 
Übrigens:
Probleme lassen sich nur selten mit den gleichen Gedanken lösen, durch die sie entstanden sind.
Entspannte Entscheidungen erzielen bessere Ergebnisse!

Ich wünsche Dir einen entspannten Tag und viele gute Gedanken für Deine ganz persönlichen Herausforderungen,

Besser und besser,
Gaba

20. August 2014

Ich will!

Sag mal, weißt Du eigentlich, was Du willst?

Wie wichtig es ist, dass Du eine präzise und genaue Vorstellung von Deinen Wünschen und Zielen hast, erkennst Du sicher an folgendem Beispiel:

Ein Mann hat großen Hunger und betritt ein Restaurant.
Als er das Angebot der Speisen studiert hat, ruft er den Kellner und sagt:

"Ich will keine Suppe, kein Fleisch und auch keinen Fisch. Ich will keine Kartoffeln, keine Nudeln und bitte keinen Salat für mich. Bitte kein Gemüse und keine Saucen. Im Übrigen habe ich großen Hunger und würde mich deshalb sehr freuen, wenn ich bald essen könnte."

Was denkst Du?
Wird der Mann seinen Hunger stillen können?
Wird er bekommen was er sich wünscht?
Wird er bald das Restaurant zufrieden verlassen?


Vermutlich nicht!

Mein Tipp:
Lenke Deine Aufmerksamkeit auf das was Du willst.
Stell es Dir mit allen Sinnen vor und konzentriere Dich auf alle Möglichkeiten, die Dich Deinem Wunsch näher bringen können.

Übrigens::
Entspannung hilft Dir, herauszufinden was DU wirklich willst.

Ich wünsche Dir einen guten und sinnesreichen Tag!
Besser und besser!

13. August 2014

Was kann ich tun?

...ist eine sehr gute und kluge Frage, wenn Du etwas besser und besser haben möchtest.

Mit dieser Frage übernimmst Du die Verantwortung für Deine Gedanken, Worte und Taten und (wie jeder mittlerweile sicher weiß) folgt die Energie der Aufmerksamkeit.
Mit der Frage "was kann ich tun?" gehst Du also den ersten Schritt, um Deine Lebensumstände zu verbessern.

In letzter Zeit allerdings, höre ich diese Frage immer wieder mit einem Unterton der Verzweiflung.
Was kann ich tun, gegen die Ungerechtigkeit auf dieser Welt?
Was kann ich tun, gegen Gewalt und Krieg?
Was kann ich tun, wenn ich mich klein, schwach und ohnmächtig fühle, gegen das, was derzeit in der Welt geschieht?


Meine Meinung:
Du kannst Dich verbinden und Dir Menschen suchen, die ebenso denken und fühlen wie Du.
Gemeinsam sind wir stark! ...und auch weniger allein!
Gemeinschaft hilft Dir dabei, Deiner Angst und Sorge direkt ins Auge zu schauen und Lösungen zu finden.
Was der eine nicht kann oder weiß, weiß ein Anderer!
Die positive Kraft wächst durch positive Menschen, die sich verbinden. Und auch die Energie, die der Aufmerksamkeit folgt, wird stärker, je mehr Lebewesen von einer guten Absicht profitieren.

Aber da gibt es noch etwas, was Du tun kannt.
Etwas einfaches, aber sehr wirkungsvolles, was Du allein für Dich jeden Tag tun kannst.
Es ist so simpel, dass es Dir möglicherweise auf den ersten Blick unbedeutend schient, Dich aber sicher Schritt für Schritt vorwärts bringt.
Frage Dich jeden Tag:
Welchen winzigen Schritt kann ich heute gehen, der mich näher an die Erfüllung meiner Träume, Wünsche und Ziele bringt? 

Wenn es Dir jeden Tag gelingt täglich einen Schritt zu gehen, kommst Du garantiert an.

Übrigens:
Entspannung hilft immer!

Ich wünsche Dir einen starken und friedlichen Tag!
Besser und besser,
Gaba

7. August 2014

Mental-Magnet

Weißt Du, dass Du mit Deinen Gedanken die Welt ändern kannst?
Kennst Du die Kraft Deiner Vorstellung?

Deine Fähigkeit, mit allen Sinnen zu imaginieren, wirkt auf Deine Wünsche, wie ein Magnet auf Eisen.

Vielleicht gibt es ja auch in Deinem Alltag etwas, was Dich nervt oder stört.
Vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit, die Du gerne anders erleben möchtest.

Wäre es nicht schön, wenn Dein Arbeitgeber mal Deine Leistung sieht und lobt?
Würdest Du Dich darüber freuen, wenn Dein/e Partner/in Dich mal ganz spontan zum Essen ausführt?
Wie fändest Du es, wenn Dein Kind ohne Ansage - aus eigenem Antrieb - das verwüstete Zimmer aufräumt?
Oder könntest Du Dich vielleicht freuen, wenn der mürrische Nachbar Dich freundlich grüßt?

Zu schön um wahr zu sein?
Nein!
Deine Vorstellungskraft macht es möglich!

Mein Tipp:
Mach selbst die Probe aufs Exempel.
Stell Dir vor, was Du Dir wünschst.
Es kostet Dich kaum Zeit und Mühe und wird Dir vermutlich sogar Freude machen:

Stell Dir die Szene vor, die Du erleben möchtest.
Bitte achte auf alle Einzelheiten.
Schließe alles mit ein, was Dir wichtig und bemerkenswert erscheint.

Beispiel:
Schließe Deine Augen und entspanne Dich, atme tief ein und wieder aus (333-222-111) und stell Dir vor, wie Du gerade aufwachst. Du liegst im Bett und plötzlich steigt Dir der intensive Duft von einem frischen Kaffee in Deine Nase. Dein/e Liebste/r taucht auf und hält Dir eine gute Tasse Kaffee unter die Nase. Konzentriere Dich bitte auf den Duft, auf das Gesicht und Lächeln Deiner/s Liebsten und auf die Stimme. Was sagt er/sie während er/sie Dir den Kaffee serviert? Wie sieht er/sie aus? Was hat er/sie an?
Wie fühlst Du Dich? Ist es warm und kuschelig in Deinem Bettchen?
Kannst Du Dich darüber freuen?

Falls Du das Beispiel intensiv mit-imaginiert hast, brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn morgen früh eine schöne Tasse Kaffee an Deinem Bett auftaucht ;-).

Deine Gedanken werden zu Worten und Taten!
...und zwar besonders wirkungsvoll, wenn Du sie in Bilder, Töne, Geruch, Geschmack und Gefühle verpackst.

Besonders wirkungsvoll arbeitet das Mental-Magnet, wenn Du dabei die Alpha-Bewusstseinsebene nutzt.
Falls Du noch kein geübter UltraMind Anwender bist, stell Dir Deinen Wunsch kurz vor dem Einschlafen vor, denn dann bist Du mit ziemlicher Sicherheit auf der Alpha-Ebene.

Übrigens:
Was im Kleinen wirkt - funktioniert auch im Großen.
Deine Grenzen liegen nur im eigenen Kopf.

Ich wünsche Dir viele gute Vorstellungen!

Besser und besser!

30. Juli 2014

Fundstück: Zeitgeist

Ohne Worte!




Momentan 490.568 Klicks und 8704 gefällt mir.

Ist mir nicht egal! Mich geht alles was an!
Dich auch?

Dringend:
Besser und Besser!

21. Juli 2014

Drei Wünsche frei!

Stell Dir doch bitte mal vor, ich wäre eine gute Fee und schenke Dir die Erfüllung von drei Wünschen?

Was würdest Du Dir wünschen?
Wie würde Dein Wunsch aussehen, sich anfühlen?
Wie würde er schmecken oder riechen?
Ist Dein Wunsch mit einem speziellen Geräusch oder Ton verbunden?


Nein, bitte lies jetzt nicht einfach weiter!
Folge zuerst meiner Aufforderung und stell Dir (zumindest einen!!!) Deine Wünsche mit all Deinen Sinnen vor!

Deine Gedanken werden zu Worten und Taten!
  • Du beschäftigst Dich mit dem was Dir am Herzen liegt.
  • Du machst Dir bewusst, was wichtig und reizvoll für Dich ist.
  • Durch Deine Gedanken und Gefühle erzeugst Du positive Energie (Schwingungen) und schaffst gute mentale Voraussetzungen für die Erfüllung Deiner Wünsche.
  • Durch Deine Vorstellungskraft sprichst Du universelle Gesetze an (law of attraction, law of vibration, law of resonance) die Dich in Deinem Wünschen unterstützen.
Was Du Dir vorstellen kannst, kann auch wirklich und wahr werden!
Vorsicht:
Wer ankommen will, sollte sein Ziel (ungefähr) kennen.
Der negative (verneinte) Ausdruck führt selten zum gewünschten Ergebnis:

Beispiel:
Die Aussage:
"Ich will nicht nach München. Ich will nicht nach Hamburg...und auch nicht nach Berlin!"

...hilft wenig, wenn Du am Fahrkartenschalter stehst und eine Fahrkarte kaufen möchtest.

Wenn Du auf "Nummer sicher" wünschen willst, füge Deiner sinnlichen Wunsch-Vorstellung den Satz "zum Wohle aller Beteiligten" hinzu. So kannst Du sicher sein, dass Dein Wunsch eine Bereicherung ist und zur Verbesserung beitragen kann.

Übrigens:
Meine eigenen drei Wünsche lauten heute:
1. Frieden
2. Verständnis
3. Vertrauen
Die passende Vorstellung fällt mir leicht, denn ich weiß genau, wie sich das anfühlt, aussieht, wie es sich anhört, riecht oder schmeckt!

Ich wünsche Dir gute Vorstellungen!
Besser und besser,
Gaba

13. Juli 2014

Schaust Du positiv?


Wie betrachtest Du Deine Welt?
Ist die Welt ein friedlicher Ort für Dich?
Oder schaust Du ausschließlich nach vorhandenen Gefahren?


Tatsächlich gibt es in der Welt momentan viel zu viele Plätze, an denen Frieden fehlt und stattdessen Gewalt herrscht. Das nehme ich sehr deutlich wahr und manchmal macht mich das sehr traurig.
Im Augenblick ist es allerdings vor meiner Haustür friedlich. Nach einigen Tagen des Regens kommt zwischen dicken Wolkenbergen sogar manchmal ein heller Sonnenstrahl durch.
Lebe ich in einer "anderen" Welt?
Nein. Es ist die selbe Welt, aber ich habe das Glück, dass ich im Isartal wohne und aus einem anderen Blickwinkel schauen kann.

Wo Schatten ist, gibt es auch Licht!
Es ist sehr viel los in dieser Welt!
Es gibt viel Ungleichheit und Ungerechtigkeit aber auch viele Glücksgefühle und Freude.

Während manche Menschen leiden und sterben, feiern andere eine Fußballweltmeisterschaft.
Und auch bei diesem in Deutschland wichtigen Sportereignis lässt sich der Unterschied zwischen positivem und negativem Blick sehr deutlich erkennen:
In den Überschriften der Zeitungen dominiert heute die Traurigkeit der Brasilianer.Es fallen Worte wie "Schande" oder "Schmach", weil die Brasilianer das "kleine Finale" um den dritten Platz verloren haben.

Was ist das für ein Blickwinkel?
Aus der Perspektive der Holländischen Mannschaft ist dieses Ergebnis eher positiv.
Aber auch die Brasilianer, die jetzt traurig sind (und die eifrigen Zeitungsjournalisten, die diese Emotionen für so wichtig halten auf der ersten Seite abgelichtet zu werden) haben nach meiner Ansicht in diesem speziellen Fall wenig Anlass zur Trauer.
Ich meine: Sie sind immerhin Vierter in einer Weltmeisterschaft geworden!
Ist das nun ein Grund so traurig zu sein oder von einer Schande zu sprechen?
Jeder weiß doch, dass Fußball ein "Nullsummenspiel" ist - will heißen: wo einer gewinnt, muss immer ein anderer verlieren!

Und Du?
Wie schaust Du auf die Welt?
Siehst Du nur den Platz vor Deiner Haustür?
...oder schaust Du gern über Deinen eigenen Tellerrand hinaus?

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und einen positiven Blickwinkel.
Denn die Welt zeigt sich in aller Regel so, wie Du sie anschaust!

Mach das Beste aus Deinem Leben!
Besser und besser!
Gaba

P.S.: Allen Fußball-Begeisterten wünsche ich ein schönes Spiel - möge die bessere Mannschaft gewinnen.

5. Juli 2014

Zeit für gute Gefühle?

Wie gut kennst Du Dich?
Kannst Du Dich gut verstehen?
Verstehst Du, was Deine Gefühle Dir sagen?
...oder brauchst Du einen Spiegel, der Dir sagt was Du fühlen sollst?

Deine Gefühle zeigen Dir was Du brauchst.
Ähnlich wie Hunger und Durst, die Dich auf körperliche Bedürfnisse aufmerksam machen, teilen Dir Gefühle wichtige Information aus Deinem unbewussten Persönlichkeitsanteil mit.

Angenehme Gefühle machen den Alltag bunt und schön.
Aber auch unangenehme Gefühle gehören zu jedem Leben dazu.
Gefühle machen sich auf unangenehme Weise bemerkbar, Du Dein seelisches Bedürfnis nicht erkennen kannst.

Alle Gefühle gehören zu Dir.
...und jedes Gefühl darf da sein und hat eine Aufgabe und einen Sinn.

Welche seelischen Bedürfnisse hast Du?
  • Liebe und gute Beziehungen?
  • Stabilität, Sicherheit und Komfort?
  • Abwechslung und Unterhaltung?
  • Anerkennung und Aufmerksamkeit?
  • Wachstum und Entwicklung?
  • Energie teilen und weiter geben?
Obwohl jeder Mensch einzigartig in Wahrnehmung, Empfindung und Ausdruck ist, unterscheiden sich die seelischen Bedürfnisse wenig. Individuell und völlig unterschiedlich sind Ausprägung und Wichtigkeit. Dein persönliches Wertesystem entscheidet, wie stark oder schwach sich das Bedürfnis durch Dein Gefühl bemerkbar macht.

Mein Tipp:
Schenke Deinen Gefühlen Zeit und Aufmerksamkeit.
Wenn Du ein seelisches Bedürfnis erkennst, wertschätzt und (im besten Fall) befriedigen kannst, verschwindet das unangenehme Gefühl. Deine Energie kann dann wieder ungehindert fließen (Auflösung von Blockaden).

Affirmation für gute Gefühle:
Ich liebe und akzeptiere mich, so wie ich bin.
Alle meine Gefühle gehören zu mir.
Ich nehme das Gefühl von ... in mir an und schätze es.
Ich liebe und akzeptiere mich so wie ich bin, auch wenn ich momentan das Gefühl von  ... fühle.
Ich liebe und akzeptiere mich auch wenn ich dieses Gefühl von ... jetzt los lassen kann.
Ich lasse das Gefühl von ... jetzt los und wähle für mich stattdessen das Gefühl von ...
Ich liebe und akzeptiere mich mit all meinen Gefühlen.

Übrigens:
Wie Du Dich in diesem Moment fühlst, ist das Ergebnis von Entscheidungen, die Du möglicherweise schon vor langer Zeit getroffen hast. Vielleicht ist das was Du gestern gedacht, getan und entschieden hast, heute nicht mehr passend und stimmig für Dich?
Aber:  Alles verändert sich.
Du hast in jedem Moment eine Wahl und kannst Dich JETZT (sofort) anders entscheiden, und bessere Gefühle erzeugen.

Du bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben!
Ich wünsche Dir viele angenehme Gefühle!
Besser und besser,
Gaba

3. Juli 2014

Zauber des Augenblicks

Hallo!
Hör mir doch bitte mal einen Augenblick zu!

Wie geht es Dir gerade?
Was machst Du?
Was beschäftigt Dich?
Wie bist Du so drauf?

Bemerkst Du, wie wertvoll genau dieser Augenblick ist?

Heute früh, beim Bäcker, habe ich eine Frau getroffen, die den Zauber des Augenblicks nicht kennt. Sie fragte mich ob sie sich „vordrängeln“ dürfe, weil sie heute so schrecklich viel zu tun hat.
Natürlich durfte sie das. Allerdings war vor mir auch noch jemand – und der hatte wohl selber ganz viel zu tun, so dass er die Dame nicht vor lassen wollte.
Und während der Herr - zugegeben - etwas umständlich - seine Bestellung aufgab, fing die Frau vor mir an zu schimpfen.
„Immer dieser Stress! Das halte ich einfach nicht mehr aus!.“ Dann schimpfte sie entrüstet nach vorne: „Können Sie sich vielleicht etwas beeilen? Ich meine andere Leute haben ja auch noch was zu tun!“
Wie Du Dir sicher vorstellen kannst, kam sie da bei mir natürlich goldrichtig.
Ich bat sie einfach, ganz tief ein zu atmen und ihre Füße ganz fest auf dem Boden zu fühlen. Erst schüttelte sie widerwillig den Kopf. Aber als ich sah, wie ihre Atemzüge tiefer und ruhiger wurden, wiederholte ich meine Aufforderung und bat sie nochmals sich auf Ihre Zehen, Fußsohlen und Fersen zu konzentrieren. Ganz deutlich konnte ich einen leichten Schimmer von Entspannung in ihren Augen lesen und um ihren Mund spielte auf einmal ein winziges Lächeln. Und so standen wir da, ruhig atmend und lächelnd. Ich konnte spüren, wie die Hektik von ihr abfiel und sah wie ihr Gesicht sich deutlich entspannte.

Nach etwa zwei Minuten war der Mann vor ihr mit seinem Einkauf fertig.
Als sie ihre Bestellung aufgab, hatte ihre Stimme den schrillen und hektischen Klang verloren und in Ruhe und sehr konzentriert, teilte sie der Verkäuferin mit, was sie haben wollte.
Als sie fertig war, drehte sie sich zu mir um und schenkte mir ein duftendes Croissant. „Danke!“ hauchte sie schnell und verließ mit schnellem Schritt die Bäckerei.
Woher wusste die Dame nur, dass ich mir gerade ein Croissant kaufen wollte?

Der Zauber des Augenblicks ist mächtig.
Manchmal genügen wenige Sekunden für einen kurzen Blick nach innen, um einen hektischen Tag angenehm zu machen.

Und wie wirst Du den Augenblick genießen?

Ich wünsche Dir einen guten und (ent-)spannenden Tag!
Besser und besser!



23. Juni 2014

Das Glück hat eine kleine Schwester

Bist Du zufrieden?
Was macht Dich zufrieden?
Wodurch wirst Du unzufrieden?
Wie wichtig ist es für Dich zufrieden zu sein?


Bei einem Streifzug durch die aktuelle Presse habe ich in der FAZ heute folgende positive Mitteilung gefunden:

Deutsche zufrieden wie nie!

Zitat:
"Die Lebenszufriedenheit in Deutschland ist auf einen Höchststand gestiegen – zu den wichtigsten Gründen dafür gehört die niedrige Arbeitslosigkeit. Das geht aus einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln hervor, die der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vorliegt."


Mein subjektiver Eindruck unterscheidet sich von dieser "Nachricht" deutlich.
Viele Menschen verdienen mit Ihrer Arbeit so wenig, dass Lohn oder Gehalt nicht für das tägliche Leben reicht. Die wachsenden Zahlen der Menschen, die zusätzliche Unterstützung brauchen ist groß!

Auch die steigenden Zahlen der psychischen Erkrankungen und auch die Anzahl derer, die den Freitod wählen, weist nicht auf die große Zufriedenheit der in Deutschland lebenden Menschen hin.

Kann ein Mensch zufrieden sein, wenn er einen Arbeitsplatz hat?
Nach meiner Ansicht ist echte Zufriedenheit nicht von äußeren Umständen abhängig.
Wer nur zufrieden sein kann, wenn seine Vorstellungen und Erwartungen erfüllt werden, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Enttäuschung erleben. Aber auch das ist nicht schlimm. Denn dann wird nur eine Täuschung aufgehoben.

Du (und ich natürlich auch) bist Schöpfer Deines Lebens.
Du bist ein einzigartiges und wunderbares menschliches Wesen, den es so ein zweites Mal nicht geben kann.
Du besitzt wertvolle Sinne und Gefühle und kannst für Dich entscheiden, was Dir gut tut und was Dich zufrieden macht. Du kannst wählen, worauf Du Deine Aufmerksamkeit lenken willst und womit Du Dich und Deinen Geist füllen willst.
Wenn Du Deine Gaben, Fähigkeiten und Rechte in Anspruch nimmst, bist Du auf einem guten Weg zur Zufriedenheit.
Und wer zufrieden ist, erlebt immer wieder diese prickelnden und überaus begehrten Glücksgefühle, die das Leben so schön und aufregend machen.

Übrigens:
Ich hatte heute schöne und prickelnde Glücksgefühle.
Während einem langen Spaziergang im Isartal habe ich viel gesehen, gehört, gerochen, geschmeckt und auch gefühlt. Hier sind ein paar Schnappschüsse von den Pflanzen am Weg.
Vielleicht magst Du ja mein Glück ein wenig mitfühlen?







Ich wünsche Dir einen zufriedenen Start in die neue Woche!
Besser und besser,
Gaba

30. Mai 2014

Mal was anderes?

Einfach mal anders!
Was tust Du heute?
Hast Du etwas ganz Besonderes vor?
...oder fordert Dein Alltag Deine vollständige Aufmerksamkeit?


Mein Tipp:
Mach heute mal was anders!

Vielleicht möchtest Du einfach mal was schmecken, was Du noch nie gegessen hast, Dir etwas anhören, was Du normalerweise nicht hörst oder etwas sehen, was Du Dir sonst nicht so ansiehst?

Deine sinnlichen Erfahrungen öffnen den Zugang in Deine Mitte und stärken Deine Kraft und Gesundheit.
Der angenehme Nebeneffekt sind gute Gefühle!

Übrigens: Wenn Du etwas anders machen willst, brauchst Du keine großen Veränderungen.
Ein Beispiel dafür zeigt Dir folgende Übung:

Übung:
Such Dir einen Platz in Deinem Zimmer, wo Du sonst nicht sitzt.
Mach es Dir bequem, atme tief ein und aus bis Dein Atem ruhig und gleichmäßig wird - und betrachte einige Minuten den Raum. Achte auf die Gegenstände im Zimmer und auf ihre Eigenschaften.
Konzentriere Dich auf Farben, Formen und auf alles was Deine Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Sperre auch Deine Ohren auf und lausche. Welche Geräusche kannst Du wahrnehmen?
Kannst Du Musik in Windgeräuschen oder Regentropfen hören? Oder nimmst Du in der Stille Deines Zimmers eher innere Geräusche wahr?

Ich wünsche Dir einen Tag, der Dich froh macht, Dich beflügelt und zu Dir passt!
Besser und besser!

27. Mai 2014

Hauptgewinn bei der Tombola des Lebens

Was wünschst Du Dir?
Hast Du einen Herzenswunsch?
...oder wünschst Du Dir lieber nichts und nimmst einfach, was Du bekommen kannst?

Wünsche gehen in Erfüllung.
Wunder geschehen jeden Tag.

...aber darüber gibt es in Presse, Funk, Fernsehen und anderen Medien nur wenige Schlagzeilen zu finden.

Die Welt der Informationen wird meist von Aufregung, Skandal, Schrecken und der (wie mir scheint) unvermeidlichen Bewertung derselben beherrscht. Alles und jedes soll mit "rationalen" Argumenten und Fakten erklärbar sein, obwohl aus Hirnforschung, Wissenschaft und vielfach eigener Erfahrung längst bekannt ist, dass Emotionen und unbewusste Persönlichkeitsanteile in der Lage sind, völlig irrationale Ergebnisse zu erzeugen.

Was nicht gemessen, gezählt oder faktisch belegt werden kann, darf es vermeintlich nicht geben...in einer Welt, die subjektive Gefühle und Erfahrungen keiner Information wert befindet.
Noch immer werden universelle Gesetze angezweifelt, verlacht und verspottet und als Quatsch, Hokuspokus und "schöne Theorie" bezeichnet.

Viele Menschen spielen völlig gedankenlos bei der großen "Tombola des Lebens" mit und ziehen Tag für Tag kritik- und wahllos ihre persönlichen Nieten aus einer vorher manipulierten Lostrommel.

Wie bekommst Du den Hauptgewinn?
Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit.
Du hast in jedem Augenblick die Wahl.
Was interessiert Dich?
Was ist wichtig für Dich?
Was hilft Dir dabei, Dein persönliches Leben besser und besser zu gestalten?

Du entscheidest, womit Du Deine Gedanken füllen willst.
Du entscheidest, was für Dich lustig ist.
Du entscheidest, womit Du Deine Zeit verbringen willst.
Du suchst Dir aus, was Du sehen, hören, fühlen riechen und schmecken willst.
...und wie Du Dich im Augenblick fühlst, ist eine natürliche Konsequenz aus Deiner ganz persönlichen Wahl.

Mein Tipp:
Ungewöhnliche Herausforderungen brauchen ungewöhnliche Gedanken.
Wer gleich denkt und gleich handelt, wird stets die gleichen Ergebnisse erzielen.

Mach Gebrauch von Deinem Recht zur freien Entscheidung.
Lass Dich nicht wahllos mit Informationen überladen und entscheide Dich für Deine guten Gefühle.
Wähle nach eigenen Werten aus, womit Du Dich beschäftigen möchtest.
Lenke Deine Aufmerksamkeit auf das, was Du sehen, hören, schmecken, riechen und fühlen möchtest.

Wie es scheint ist das (subjektive) universelle Gesetz der Anziehungskraft für Moment wieder etwas aus dem Blickwinkel vieler Menschen entrückt.
 ...und dennoch funktioniert es zuverlässig für jeden, der versteht, es zu anzuwenden.

Übrigens:
Deine Glaubenssätze gestalten Deine Welt.
Deine Gefühle verstärken sich durch die Aufmerksamkeit, die Du Ihnen schenkst
...und Vertrauen wächst durch positive Erfahrung.

Ich wünsche Dir viele gute Gedanken, Worte und Entscheidungen. Die guten Ergebnisse werden kommen.
Besser und besser,
Gaba

22. Mai 2014

Keine Angst vor Veränderung!

Probierst Du gerne Neues aus?
Magst Du Dich auf Unbekanntes einlassen?
...oder bringt Dir Veränderung oft Sorge und Angst?

"Nix is fix" sagt man in Bayern, für die Tatsache, dass alles veränderlich ist.

Veränderung lässt sich grundsätzlich in zwei Varianten unterteilen:
  1. Aktiv:
    Die Veränderung, die Du Dir wünschst und bewusst anstrebst. 
  2. Passiv:
    Die Veränderung, die ohne eigenen Wunsch stattfindet.
Während aktive Veränderung oft gewünscht wird, bekommen viele Menschen Angst wenn sich äußere Umstände ohne eigenes Zutun verändern.
Die passive Veränderung der Lebenssituation erzeugt oft die Vorstellung, dass gleichzeitig Verschlechterung eintreten wird.
.
Sehr häufig lässt sich beobachten, dass Angst vor Veränderung eine hemmende und lähmende Wirkung auslöst. Wer Angst vor Veränderung spürt, fühlt sich oft traurig, starr, unbeweglich und wird passiv.
Aussitzen?
Ausharren?
Abwarten?
Aushalten?

...sind wenig hilfreiche Strategien, wenn Du Dein Leben nach eigenen Wünschen und Vorstellungen einrichten und gestalten möchtest.

Unsicherheit erzeugt Angst!
Die Angst vor Verlust löst häufig starke und unangenehme Gefühle und viele weitere Ängste aus.(sozialer Abstieg? Einsamkeit? diffuse Angst vor einer ungewissen Zukunft?)

Aber wer sagt das? Und warum?

Meine Meinung:
Wenn Du aktiv wirst und Deine Chancen und Möglichkeiten wahrnehmen und nutzen kannst, kann aus Veränderung viel Gutes für Dich wachsen.

Was kannst Du tun?


Nimm Dein Leben selbst in die Hand und verändere Deine passive Haltung in eine aktive Start-Position.

Drei Schritte zur positiven Veränderung:
  • Im ersten Schritt kannst Du erkennen "was ist". 
    Wenn Du  aktiv etwas ändern möchtest, musst Du Dir ein klares Bild davon machen, was Dich stört, was Dich belastet und was genau Du anders erleben möchtest.
  • Der zweite Schritt ist Deine klare Vorstellung.
    Erweitere Dein Bild damit,  wie Du positive Veränderung erfahren willst.
    Benutze Deine Sinneskanäle (sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen) um ein präzises Vorstellungsbild vom gewünschten Ergebnis Deiner Veränderung anzufertigen.
    Achtung:
    An dieser Stelle solltest Du Dich nicht darauf  konzentrieren "wie" Du das schaffen kannst, sondern Dich ausschließlich damit beschäftigen, was Du wahrnehmen und erleben willst. 

  • Der dritte Schritt heißt Action. 
    Was kannst Du JETZT (sofort!) tun, was Dich Deiner Vorstellung näher bringt?
    Gibt es Menschen, die eine ähnliche Herausforderung bereits bewältigt haben?
    Wie haben sie das gemacht?
    Kannst Du für Dich positive Anregung daraus schöpfen?
    Könnte Dir jemand bei Deiner aktiven Veränderungsarbeit helfen?
    Deine Gedanken werden zu Worten und Taten!
    Mit Deiner Aktivität schaffst Du Möglichkeiten und Vertrauen.
Übrigens:
Entspannung steigert Deine Kreativität.
Ein Gedankenkarussell, das sich unablässig im Kreise dreht, bringt Dich keinen Schritt vorwärts.
Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Entspannung, dass Du Deine innere Stimme besser hören kannst.

Ich wünsche Dir viel Freude bei der Veränderung und viele gute Ergebnisse

Besser und besser,
Gaba

19. Mai 2014

JETZT!

Was machst Du jetzt?
Wie fühlst Du Dich jetzt?
Kannst Du diesen Moment - jetzt - genießen?

JETZT ist nur ein kurzer Augenblick.
Ein Wimpernschlag und schon wird jetzt zu vorhin.
Natürlich hört jetzt nicht einfach auf.
Es ist immer JETZT, so lange Du atmest.

JETZT ist der richtige Moment, um zu tun, was Du tun willst. Jetzt genießen? Jetzt lachen? Jetzt freuen?
Später bleibt dafür vielleicht keine Zeit.
JETZT hast Du alles, was Du brauchst.

Du kannst JETZT alte oder unnötige Glaubenssätze los lassen und sie gegen bessere eintauschen.

JETZT ist der richtige Zeitpunkt um aufmerksam zu sein.
Ein guter Zeitpunkt um zu sehen, zu hören, zu fühlen, zu riechen und zu schmecken.
Was Du jetzt wahrnehmen  kannst ist einzigartig.
...und alles verändert sich.

Gute Gefühle entstehen immer JETZT.
...und Du kannst sie JETZT in Dir erzeugen.

Übung für gute Gefühle - JETZT:
Such Dir einen ruhigen Ort und setze Dich bequem hin.
Fühle Deine Füße auf dem Boden.
Schließe Deine Augen und entspanne Dich. (333-222-111)
Atme tief ein und aus...bis Du fühlst dass Dein Atem gleichmäßig und ruhig wird.
Spüre ganz tief in Dich hinein.

Wofür kannst du JETZT Danke sagen?
Atme ruhig weiter und konzentriere Dich auf alles, was Dir lieb und wertvoll ist.
Nimm Dir Zeit und bedenke, was Du alles hast.

Worüber kannst Du JETZT schmunzeln?
Was stimmt Dich heiter und fröhlich?
Lenke Deine Aufmerksamkeit auf alles was Dich JETZT mit Freude erfüllt.

Stelle Dir mit allen Sinnen vor, was Dich erfreut ...und genieße das gute Gefühl, das sich JETZT in Dir ausbreitet.Träume von den angenehmen Dingen, so lange Du magst.
Die Zeit, die Du dafür aufwendest ist gut investiert und zeigt sich in Deinen guten Gefühlen.

Übrigens:
Danke, dass Du genau JETZT meine Gedanken liest.

Ich wünsche Dir JETZT einen guten Moment und viele gute Gefühle!
Besser und besser,
Gaba

13. Mai 2014

Inspirationsbrief für den Frieden.

Falls Du den UltraMind - Inspirationsbrief bestellt hast, sollte jetzt ein neues Exemplar in Deinem Email-Postfach liegen.

Hier ein kurzer Auszug:

Liebst Du den Frieden?
…oder möchtest Du einfach nur Frieden haben?
Möchtest Du friedlich sein?

Gestern war ich zum ersten Mal in meinem Leben bei einer Demo.
Ich bin dort hingegangen, weil ausnahmsweise nicht gegen etwas protestiert werden, sondern eine Versammlung von Menschen für den Frieden stattfinden sollte.
Wahrscheinlich ahnst Du schon den Rest meiner Geschichte. ;-)
Was ich dort erlebt habe, war alles andere als friedlich. Dort traf ich Menschen, die alles andere als friedlich auf mich wirkten.
Statt in Eintracht und Harmonie für den Frieden zu stehen, gaben die Menschen nur ihre eigene Meinung (ihre individuellen Glaubenssätze) zum Besten. Sie versuchten sich gegenseitig von ihren Standpunkten zu überzeugen und vergaßen dabei das Wichtigste:
Frieden entsteht durch Liebe!

Ich bezweifle keine Sekunde, dass diese Menschen für den Frieden sind. Allerdings scheint es mir, dass sie den Frieden haben möchten, statt friedlich zu sein.

Möglicherweise werde ich aber dennoch wieder einmal zu einer solchen Versammlung gehen, denn ein Gehirn, lernt am besten von einem Gehirn.
Und wenn ich wieder hin gehe, werde ich wieder liebevoll und friedlich sein.


Hier findest Du den gesamten Brief.
Falls Du den Brief ab jetzt auch in Deiner Mail erhalten möchtest, kannst Du Dich in dem passenden Feld in der rechten Side-Bar mit Deiner Mail-Adresse eintragen.

Ich wünsche Dir einen friedvollen Tag!
Besser und besser!

12. Mai 2014

Alternativlos? 5 Tipps gegen Alternativlosigkeit.

Fühlst Du Dich alternativlos?

Viele Menschen leiden dieser Tage an diesem Gefühl.
Durch die täglichen News ist eine überall gegenwärtige Zukunftsangst entstanden,  gegen den sich der Einzelne alternativlos fühlt.

Gefühle sind subjektiv. Und Du kannst Dich JETZT entscheiden ob Du in diesem Gefühl ausharren oder aktiv werden möchtest:

5 Tipps gegen Alternativlosigkeit:
  1. Gute und hilfreiche Fragen:
    "Was kann ich tun, um ..." ist eine hilfreiche und gute Frage, die spontan und zeitnah Möglichkeiten zur Verbesserung aufzeigt.
    Vorsicht: Nicht jede Frage ist hilfreich. "Warum ich...?" ist ein typisches Beispiel für eine Frage, die unweigerlich in eine Sackgasse - also zur Alternativlosigkeit - führt.
  2. Was fehlt?
    Versuche Deine Aufmerksamkeit bewusst von den vorhandenen, bekannten Faktoren weg zu lenken und finde heraus, was Du zur Verbesserung brauchst.
  3. Brainstorming:
    Tausche Dich mit anderen Menschen aus und suche Dir geeignete "Mitdenker". Schreibe alles auf, was zu diesem Thema gedacht und gesagt wir. Jedes auch noch so unwichtige Detail kann ein wichtiger Hinweis auf eine kreative Lösung sein.
  4. Imagination:
    Stell Dir mit allen Sinnen und in leuchtenden Farben vor, wie Du Dich erlebst, nachdem das Problem positiv gelöst werden konnte. Damit konzentrierst Du Dich sinnlich auf die Lösung.
  5. Rollenspiel:
    Stell Dir vor, Du wärst jemand anderer - vielleicht ein Experte oder Spezialist auf dem Gebiet. Versetze Dich in die Rolle und "spiele" einen Fachmann, der gute Lösungswege kennt. Lass Dein Unbewusstes gute Lösungen für Dich finden.
Entspannung hilft immer:
Stress und Druck sind natürliche Feinde Deiner Kreativität. Entspannte Entscheidungen sind qualitativ besser, als solche, die unter Druck gefällt werden.

Übrigens:
Eine Idee ist immer eine Idee - ganz egal wie gut sie ist.
Entscheidend ist, was Du tust!
JETZT ist ein guter Moment, aktiv zu sein!

Ich wünsche Dir viele gute Alternativen und gute Gedanken, die zu Worten und Taten werden!

Mach das Beste aus Deinem Leben!
Besser und besser,
Gaba



6. Mai 2014

Ein einfaches Naturgesetz!

Wie fühlst Du Dich in einem Klima von Vertrauen?
Wie fühlst Du Dich in einem Klima von Misstrauen und Hass?

Bist Du manchmal ungerecht?
Beherrscht Du die Kunst zu vergeben?

In der alten Tradition von Hawaii glaubten die Menschen, dass Kummer und Krankheit entsteht, wenn gegen Tabus (Verbote, Gebote etc.) verstoßen oder anderen Unrecht angetan wird.
Um Krankheiten zu heilen und Leid zu lindern, übten sie die Kunst des Vergebens. Sie erdachten , ein Ritual zur Vergebung und nannten es Ho'oponopono.
Dabei versammelten sich die Familien und baten ihre Angehörigen um Vergebung für ihre Verfehlungen.

Meine Meinung:
Auch unsere Kultur und Gegenwart braucht dringend die starke Kraft von Vertrauen und Mitgefühl - und auch die Kraft der Vergebung. Mentale und geistige Gesundheit kann nur in einem Klima des Vertrauens wachsen und ist eine Voraussetzung für einen gesunden Körper.
Deine Gedanken werden zu Worten und Taten!
Gedanken, die durch Feindseligkeit, Missgunst oder Gier erzeugt werden, haben andere Qualität und erzeugen eine andere Wirkung als Gedanken an Verständnis und Vertrauen.
Unrecht wird aufgehoben, wenn du vergeben kannst.

Mein Tipp:
Nutze die Kraft von Liebe, Mitgefühl und Vertrauen zum Wohle aller Beteiligten.

Gute Gedanken, werden zu guten Worten!
Bitte verzeih mir.
Ich liebe Dich.
Ich danke Dir.

...sind kraftvolle Worte, wenn Du sie ehrlich und überzeugt aussprichst.

Gute Worte werden zu guten Taten und Gefühlen!
Vergebung, schafft Raum und Möglichkeit für Nähe, Mitgefühl und Austausch.
Liebe erzeugt gute Gefühle beim Geben und auch beim Nehmen. Sie wächst durch Teilen und Schenken.
Dankbarkeit zeigt Dir die Fülle, die in Dir und Deinem Leben vorhanden ist.

Ein weiteres Ritual?
Ein Gebet?
Äußere Umstände?
...brauchst Du nicht, wenn Du mit Deinem Herzen fühlst, denkst und handelst.

Übrigens:
Die Kraft der Vergebung wirkt nicht nur, wenn Du sie auf andere Menschen anwendest.
Sie ist stark und erzeugt positive Wirkung, wenn Du Dir selbst vergibst.

Ich wünsche Dir gute Kraft! Aloha!
Besser und besser,
Gaba

5. Mai 2014

Mit dem passenden Antrieb...

...kommst Du garantiert an Dein Ziel!

"Ich habe schon so viel ausprobiert und habe immer wieder das Gefühl, dass bei mir nichts funktioniert....!"
...sagte heute früh ein netter Kunde zu mir.
Tatsächlich merkte ich im Gespräch, dass er sich bereits viele Gedanken gemacht und auch schon viele Techniken zur Verbesserung ausprobiert hat.
Er klagt über fehlende Energie und Müdigkeit. "Ich fühle mich wie ein Hamster in einem Hamsterrad, der Tag für Tag rennt, aber keinen Schritt vorwärts kommt..." erzählt er weiter.

Im Gespräch finden wir glücklicherweise schnell heraus, was ihn auf der Stelle hält:
Sein Antrieb funktionierte bisher nur in eine Richtung.
Das wirkt etwa so, wie ein Auto ohne Getriebe. Der Motor brummt und verbrennt wertvollen Treibstoff, aber ohne geeignete Übersetzung der Kraft bewegt sich das Fahrzeug keinen Millimeter vor- oder rückwärts.

Fehlender oder einseitiger Antrieb halten Dich auf der Stelle fest!

Mein Tipp:
Nutze Deinen vollen Antrieb.
Finde heraus, was Du verändern willst - wovon Du weg willst.
Und entscheide Dich wie die Veränderung aussehen soll - wo Du hin willst.

Damit hast Du den ersten und wichtigsten Schritt zu einer funktionierenden Veränderung getan.

Weiter geht es mit Deiner Gedankenkraft!
Mach Dir bewusst, was Du anders haben willst, was Du unter keinen Umständen so weiter betreiben willst und welchen überflüssigen Ballast Du aus Deinem Alltag entfernen willst.
Damit entwickelst Du Deinen Weg-von-Antrieb.

Jetzt kannst Du im tief entspannten Zustand von Deiner Veränderung träumen (imaginieren) und Dir mit allen Sinnen vorstellen, wie Du Dich sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken möchtest.
Das ist quasi eine Tankstelle, die Dir die nötige Energie für Deinen Hin-Zu- Antrieb gibt.

Übrigens:
Wer Schritt für Schritt auf seinem Weg weiter geht, kommt garantiert an!

Ich wünsche Dir viel Erfolg und guten Antrieb!
Besser und besser!


19. April 2014

Frohe Ostern!

Rezept für schöne Ostertage:
  • Lächle! ...so oft Du kannst!
    Mit Deinem Lächeln macht Du Dir und Anderen Freude.
  • Schenke!
    Freundlichkeit, gute Gedanken und nette Worte sind wertvolle Gaben. Durch Deine Aufmerksamkeit, Zeit und Energie dürfen sich andere Menschen reich beschenkt fühlen!
  • Sag einem Menschen etwas Liebes!
    Lenke Deine Aufmerksamkeit auf alles was liebenswert ist und sprich es einfach aus.
  • Tu etwas Gutes!
    Geh mit offenen Augen und Ohren durch Deinen Tag. Sei kreativ! Wer kann Deine Aufmerksamkeit gut gebrauchen?
  • Entspanne Dich!
    Tu auch Dir etwas Gutes und schenke Dir Ruhe.
    Du und Deine Mitmenschen werden Deine gute Stimmung genießen!
  • Sag Danke!
    Es gibt viel Schönes und Gutes, was Deine Dankbarkeit verdient.
    Deine Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit!

Ich wünsche Dir ein liebevolles, friedliches und rundum schönes Osterfest.
Besser und besser,
Gaba

1. Januar 2014

Ohrwurm entfernen?

Ich hoffe, Du bist gut und entspannt ins neue Jahr gerutscht!

Heute am ersten Tag des neuen Jahres möchte ich Dir von einer relativ hartnäckigen Störung erzählen, die den Betroffenen ganz schön auf die Nerven gehen kann.

Ich meine den Ohrwurm!

Das Risiko, dass Du Dir einen Ohrwurm einfängst ist (besonders an Tagen wie Silvester) relativ hoch - und nach der Einnistung ist es manchmal relativ schwer, ihn wieder zu vertreiben.
Hat sich erstmal eine bestimmte Musik in Deinen Gedankengängen eingenistet und ausgebreitet, kann es schon eine Weile dauern, bis Du Töne und Melodiefragmente wieder los wirst. Während Du möglicherweise angestrengt versuchst, den Ohrwurm zu vertreiben, schiebt sich immer wieder ein Refrain oder eine Strophe in den Vordergrund Deiner Gedanken.

Wie immer bietet das WWW lösungsorientierte Angebote zur Hilfe: ;-)
Auf einer kleinen Surftour habe ich gerade ein feines Mittel entdeckt, dass ich Dir natürlich sofort weiter geben will:

In der kleinen und feinen Onlineanwendung unhearit findest Du ein gutes Tool, um den lästigen Störenfried namens Ohrwurm zu beseitigen.

Für etwaige Risiken und Nebenwirkungen übernehme ich allerdings keine Verantwortung.
Da beim Gebrauch der Anwendung die latente Gefahr besteht, dass Du Dir umgehend ein neues Exemplar der Gattung Ohrwurm einfangen kannst.
Have fun!

Übrigens:
Ruhe und Gelassenheit hilft immer!

Ich wünsche Dir einen guten und gelassenen Jahresbeginn.
Besser und besser,
Gaba


Bitte bewerte mich!

powered by

"Bunte Wapperl"

Paperblog TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de Psychology Blog Directory BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Webkatapult.de Blog Directory & Search engine Blogverzeichnis Development and Growth Blogs - Blog Catalog Blog Directory Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Weblogs Directory Gesunder-Mensch.de Bloggernetz - der deutschsprachige Pingdienst Blog Verzeichnis Add to Technorati Favorites Online Marketing
Add blog to our directory.