30. Mai 2014

Mal was anderes?

Einfach mal anders!
Was tust Du heute?
Hast Du etwas ganz Besonderes vor?
...oder fordert Dein Alltag Deine vollständige Aufmerksamkeit?


Mein Tipp:
Mach heute mal was anders!

Vielleicht möchtest Du einfach mal was schmecken, was Du noch nie gegessen hast, Dir etwas anhören, was Du normalerweise nicht hörst oder etwas sehen, was Du Dir sonst nicht so ansiehst?

Deine sinnlichen Erfahrungen öffnen den Zugang in Deine Mitte und stärken Deine Kraft und Gesundheit.
Der angenehme Nebeneffekt sind gute Gefühle!

Übrigens: Wenn Du etwas anders machen willst, brauchst Du keine großen Veränderungen.
Ein Beispiel dafür zeigt Dir folgende Übung:

Übung:
Such Dir einen Platz in Deinem Zimmer, wo Du sonst nicht sitzt.
Mach es Dir bequem, atme tief ein und aus bis Dein Atem ruhig und gleichmäßig wird - und betrachte einige Minuten den Raum. Achte auf die Gegenstände im Zimmer und auf ihre Eigenschaften.
Konzentriere Dich auf Farben, Formen und auf alles was Deine Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Sperre auch Deine Ohren auf und lausche. Welche Geräusche kannst Du wahrnehmen?
Kannst Du Musik in Windgeräuschen oder Regentropfen hören? Oder nimmst Du in der Stille Deines Zimmers eher innere Geräusche wahr?

Ich wünsche Dir einen Tag, der Dich froh macht, Dich beflügelt und zu Dir passt!
Besser und besser!

27. Mai 2014

Hauptgewinn bei der Tombola des Lebens

Was wünschst Du Dir?
Hast Du einen Herzenswunsch?
...oder wünschst Du Dir lieber nichts und nimmst einfach, was Du bekommen kannst?

Wünsche gehen in Erfüllung.
Wunder geschehen jeden Tag.

...aber darüber gibt es in Presse, Funk, Fernsehen und anderen Medien nur wenige Schlagzeilen zu finden.

Die Welt der Informationen wird meist von Aufregung, Skandal, Schrecken und der (wie mir scheint) unvermeidlichen Bewertung derselben beherrscht. Alles und jedes soll mit "rationalen" Argumenten und Fakten erklärbar sein, obwohl aus Hirnforschung, Wissenschaft und vielfach eigener Erfahrung längst bekannt ist, dass Emotionen und unbewusste Persönlichkeitsanteile in der Lage sind, völlig irrationale Ergebnisse zu erzeugen.

Was nicht gemessen, gezählt oder faktisch belegt werden kann, darf es vermeintlich nicht geben...in einer Welt, die subjektive Gefühle und Erfahrungen keiner Information wert befindet.
Noch immer werden universelle Gesetze angezweifelt, verlacht und verspottet und als Quatsch, Hokuspokus und "schöne Theorie" bezeichnet.

Viele Menschen spielen völlig gedankenlos bei der großen "Tombola des Lebens" mit und ziehen Tag für Tag kritik- und wahllos ihre persönlichen Nieten aus einer vorher manipulierten Lostrommel.

Wie bekommst Du den Hauptgewinn?
Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit.
Du hast in jedem Augenblick die Wahl.
Was interessiert Dich?
Was ist wichtig für Dich?
Was hilft Dir dabei, Dein persönliches Leben besser und besser zu gestalten?

Du entscheidest, womit Du Deine Gedanken füllen willst.
Du entscheidest, was für Dich lustig ist.
Du entscheidest, womit Du Deine Zeit verbringen willst.
Du suchst Dir aus, was Du sehen, hören, fühlen riechen und schmecken willst.
...und wie Du Dich im Augenblick fühlst, ist eine natürliche Konsequenz aus Deiner ganz persönlichen Wahl.

Mein Tipp:
Ungewöhnliche Herausforderungen brauchen ungewöhnliche Gedanken.
Wer gleich denkt und gleich handelt, wird stets die gleichen Ergebnisse erzielen.

Mach Gebrauch von Deinem Recht zur freien Entscheidung.
Lass Dich nicht wahllos mit Informationen überladen und entscheide Dich für Deine guten Gefühle.
Wähle nach eigenen Werten aus, womit Du Dich beschäftigen möchtest.
Lenke Deine Aufmerksamkeit auf das, was Du sehen, hören, schmecken, riechen und fühlen möchtest.

Wie es scheint ist das (subjektive) universelle Gesetz der Anziehungskraft für Moment wieder etwas aus dem Blickwinkel vieler Menschen entrückt.
 ...und dennoch funktioniert es zuverlässig für jeden, der versteht, es zu anzuwenden.

Übrigens:
Deine Glaubenssätze gestalten Deine Welt.
Deine Gefühle verstärken sich durch die Aufmerksamkeit, die Du Ihnen schenkst
...und Vertrauen wächst durch positive Erfahrung.

Ich wünsche Dir viele gute Gedanken, Worte und Entscheidungen. Die guten Ergebnisse werden kommen.
Besser und besser,
Gaba

22. Mai 2014

Keine Angst vor Veränderung!

Probierst Du gerne Neues aus?
Magst Du Dich auf Unbekanntes einlassen?
...oder bringt Dir Veränderung oft Sorge und Angst?

"Nix is fix" sagt man in Bayern, für die Tatsache, dass alles veränderlich ist.

Veränderung lässt sich grundsätzlich in zwei Varianten unterteilen:
  1. Aktiv:
    Die Veränderung, die Du Dir wünschst und bewusst anstrebst. 
  2. Passiv:
    Die Veränderung, die ohne eigenen Wunsch stattfindet.
Während aktive Veränderung oft gewünscht wird, bekommen viele Menschen Angst wenn sich äußere Umstände ohne eigenes Zutun verändern.
Die passive Veränderung der Lebenssituation erzeugt oft die Vorstellung, dass gleichzeitig Verschlechterung eintreten wird.
.
Sehr häufig lässt sich beobachten, dass Angst vor Veränderung eine hemmende und lähmende Wirkung auslöst. Wer Angst vor Veränderung spürt, fühlt sich oft traurig, starr, unbeweglich und wird passiv.
Aussitzen?
Ausharren?
Abwarten?
Aushalten?

...sind wenig hilfreiche Strategien, wenn Du Dein Leben nach eigenen Wünschen und Vorstellungen einrichten und gestalten möchtest.

Unsicherheit erzeugt Angst!
Die Angst vor Verlust löst häufig starke und unangenehme Gefühle und viele weitere Ängste aus.(sozialer Abstieg? Einsamkeit? diffuse Angst vor einer ungewissen Zukunft?)

Aber wer sagt das? Und warum?

Meine Meinung:
Wenn Du aktiv wirst und Deine Chancen und Möglichkeiten wahrnehmen und nutzen kannst, kann aus Veränderung viel Gutes für Dich wachsen.

Was kannst Du tun?


Nimm Dein Leben selbst in die Hand und verändere Deine passive Haltung in eine aktive Start-Position.

Drei Schritte zur positiven Veränderung:
  • Im ersten Schritt kannst Du erkennen "was ist". 
    Wenn Du  aktiv etwas ändern möchtest, musst Du Dir ein klares Bild davon machen, was Dich stört, was Dich belastet und was genau Du anders erleben möchtest.
  • Der zweite Schritt ist Deine klare Vorstellung.
    Erweitere Dein Bild damit,  wie Du positive Veränderung erfahren willst.
    Benutze Deine Sinneskanäle (sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen) um ein präzises Vorstellungsbild vom gewünschten Ergebnis Deiner Veränderung anzufertigen.
    Achtung:
    An dieser Stelle solltest Du Dich nicht darauf  konzentrieren "wie" Du das schaffen kannst, sondern Dich ausschließlich damit beschäftigen, was Du wahrnehmen und erleben willst. 

  • Der dritte Schritt heißt Action. 
    Was kannst Du JETZT (sofort!) tun, was Dich Deiner Vorstellung näher bringt?
    Gibt es Menschen, die eine ähnliche Herausforderung bereits bewältigt haben?
    Wie haben sie das gemacht?
    Kannst Du für Dich positive Anregung daraus schöpfen?
    Könnte Dir jemand bei Deiner aktiven Veränderungsarbeit helfen?
    Deine Gedanken werden zu Worten und Taten!
    Mit Deiner Aktivität schaffst Du Möglichkeiten und Vertrauen.
Übrigens:
Entspannung steigert Deine Kreativität.
Ein Gedankenkarussell, das sich unablässig im Kreise dreht, bringt Dich keinen Schritt vorwärts.
Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Entspannung, dass Du Deine innere Stimme besser hören kannst.

Ich wünsche Dir viel Freude bei der Veränderung und viele gute Ergebnisse

Besser und besser,
Gaba

19. Mai 2014

JETZT!

Was machst Du jetzt?
Wie fühlst Du Dich jetzt?
Kannst Du diesen Moment - jetzt - genießen?

JETZT ist nur ein kurzer Augenblick.
Ein Wimpernschlag und schon wird jetzt zu vorhin.
Natürlich hört jetzt nicht einfach auf.
Es ist immer JETZT, so lange Du atmest.

JETZT ist der richtige Moment, um zu tun, was Du tun willst. Jetzt genießen? Jetzt lachen? Jetzt freuen?
Später bleibt dafür vielleicht keine Zeit.
JETZT hast Du alles, was Du brauchst.

Du kannst JETZT alte oder unnötige Glaubenssätze los lassen und sie gegen bessere eintauschen.

JETZT ist der richtige Zeitpunkt um aufmerksam zu sein.
Ein guter Zeitpunkt um zu sehen, zu hören, zu fühlen, zu riechen und zu schmecken.
Was Du jetzt wahrnehmen  kannst ist einzigartig.
...und alles verändert sich.

Gute Gefühle entstehen immer JETZT.
...und Du kannst sie JETZT in Dir erzeugen.

Übung für gute Gefühle - JETZT:
Such Dir einen ruhigen Ort und setze Dich bequem hin.
Fühle Deine Füße auf dem Boden.
Schließe Deine Augen und entspanne Dich. (333-222-111)
Atme tief ein und aus...bis Du fühlst dass Dein Atem gleichmäßig und ruhig wird.
Spüre ganz tief in Dich hinein.

Wofür kannst du JETZT Danke sagen?
Atme ruhig weiter und konzentriere Dich auf alles, was Dir lieb und wertvoll ist.
Nimm Dir Zeit und bedenke, was Du alles hast.

Worüber kannst Du JETZT schmunzeln?
Was stimmt Dich heiter und fröhlich?
Lenke Deine Aufmerksamkeit auf alles was Dich JETZT mit Freude erfüllt.

Stelle Dir mit allen Sinnen vor, was Dich erfreut ...und genieße das gute Gefühl, das sich JETZT in Dir ausbreitet.Träume von den angenehmen Dingen, so lange Du magst.
Die Zeit, die Du dafür aufwendest ist gut investiert und zeigt sich in Deinen guten Gefühlen.

Übrigens:
Danke, dass Du genau JETZT meine Gedanken liest.

Ich wünsche Dir JETZT einen guten Moment und viele gute Gefühle!
Besser und besser,
Gaba

13. Mai 2014

Inspirationsbrief für den Frieden.

Falls Du den UltraMind - Inspirationsbrief bestellt hast, sollte jetzt ein neues Exemplar in Deinem Email-Postfach liegen.

Hier ein kurzer Auszug:

Liebst Du den Frieden?
…oder möchtest Du einfach nur Frieden haben?
Möchtest Du friedlich sein?

Gestern war ich zum ersten Mal in meinem Leben bei einer Demo.
Ich bin dort hingegangen, weil ausnahmsweise nicht gegen etwas protestiert werden, sondern eine Versammlung von Menschen für den Frieden stattfinden sollte.
Wahrscheinlich ahnst Du schon den Rest meiner Geschichte. ;-)
Was ich dort erlebt habe, war alles andere als friedlich. Dort traf ich Menschen, die alles andere als friedlich auf mich wirkten.
Statt in Eintracht und Harmonie für den Frieden zu stehen, gaben die Menschen nur ihre eigene Meinung (ihre individuellen Glaubenssätze) zum Besten. Sie versuchten sich gegenseitig von ihren Standpunkten zu überzeugen und vergaßen dabei das Wichtigste:
Frieden entsteht durch Liebe!

Ich bezweifle keine Sekunde, dass diese Menschen für den Frieden sind. Allerdings scheint es mir, dass sie den Frieden haben möchten, statt friedlich zu sein.

Möglicherweise werde ich aber dennoch wieder einmal zu einer solchen Versammlung gehen, denn ein Gehirn, lernt am besten von einem Gehirn.
Und wenn ich wieder hin gehe, werde ich wieder liebevoll und friedlich sein.


Hier findest Du den gesamten Brief.
Falls Du den Brief ab jetzt auch in Deiner Mail erhalten möchtest, kannst Du Dich in dem passenden Feld in der rechten Side-Bar mit Deiner Mail-Adresse eintragen.

Ich wünsche Dir einen friedvollen Tag!
Besser und besser!

12. Mai 2014

Alternativlos? 5 Tipps gegen Alternativlosigkeit.

Fühlst Du Dich alternativlos?

Viele Menschen leiden dieser Tage an diesem Gefühl.
Durch die täglichen News ist eine überall gegenwärtige Zukunftsangst entstanden,  gegen den sich der Einzelne alternativlos fühlt.

Gefühle sind subjektiv. Und Du kannst Dich JETZT entscheiden ob Du in diesem Gefühl ausharren oder aktiv werden möchtest:

5 Tipps gegen Alternativlosigkeit:
  1. Gute und hilfreiche Fragen:
    "Was kann ich tun, um ..." ist eine hilfreiche und gute Frage, die spontan und zeitnah Möglichkeiten zur Verbesserung aufzeigt.
    Vorsicht: Nicht jede Frage ist hilfreich. "Warum ich...?" ist ein typisches Beispiel für eine Frage, die unweigerlich in eine Sackgasse - also zur Alternativlosigkeit - führt.
  2. Was fehlt?
    Versuche Deine Aufmerksamkeit bewusst von den vorhandenen, bekannten Faktoren weg zu lenken und finde heraus, was Du zur Verbesserung brauchst.
  3. Brainstorming:
    Tausche Dich mit anderen Menschen aus und suche Dir geeignete "Mitdenker". Schreibe alles auf, was zu diesem Thema gedacht und gesagt wir. Jedes auch noch so unwichtige Detail kann ein wichtiger Hinweis auf eine kreative Lösung sein.
  4. Imagination:
    Stell Dir mit allen Sinnen und in leuchtenden Farben vor, wie Du Dich erlebst, nachdem das Problem positiv gelöst werden konnte. Damit konzentrierst Du Dich sinnlich auf die Lösung.
  5. Rollenspiel:
    Stell Dir vor, Du wärst jemand anderer - vielleicht ein Experte oder Spezialist auf dem Gebiet. Versetze Dich in die Rolle und "spiele" einen Fachmann, der gute Lösungswege kennt. Lass Dein Unbewusstes gute Lösungen für Dich finden.
Entspannung hilft immer:
Stress und Druck sind natürliche Feinde Deiner Kreativität. Entspannte Entscheidungen sind qualitativ besser, als solche, die unter Druck gefällt werden.

Übrigens:
Eine Idee ist immer eine Idee - ganz egal wie gut sie ist.
Entscheidend ist, was Du tust!
JETZT ist ein guter Moment, aktiv zu sein!

Ich wünsche Dir viele gute Alternativen und gute Gedanken, die zu Worten und Taten werden!

Mach das Beste aus Deinem Leben!
Besser und besser,
Gaba



6. Mai 2014

Ein einfaches Naturgesetz!

Wie fühlst Du Dich in einem Klima von Vertrauen?
Wie fühlst Du Dich in einem Klima von Misstrauen und Hass?

Bist Du manchmal ungerecht?
Beherrscht Du die Kunst zu vergeben?

In der alten Tradition von Hawaii glaubten die Menschen, dass Kummer und Krankheit entsteht, wenn gegen Tabus (Verbote, Gebote etc.) verstoßen oder anderen Unrecht angetan wird.
Um Krankheiten zu heilen und Leid zu lindern, übten sie die Kunst des Vergebens. Sie erdachten , ein Ritual zur Vergebung und nannten es Ho'oponopono.
Dabei versammelten sich die Familien und baten ihre Angehörigen um Vergebung für ihre Verfehlungen.

Meine Meinung:
Auch unsere Kultur und Gegenwart braucht dringend die starke Kraft von Vertrauen und Mitgefühl - und auch die Kraft der Vergebung. Mentale und geistige Gesundheit kann nur in einem Klima des Vertrauens wachsen und ist eine Voraussetzung für einen gesunden Körper.
Deine Gedanken werden zu Worten und Taten!
Gedanken, die durch Feindseligkeit, Missgunst oder Gier erzeugt werden, haben andere Qualität und erzeugen eine andere Wirkung als Gedanken an Verständnis und Vertrauen.
Unrecht wird aufgehoben, wenn du vergeben kannst.

Mein Tipp:
Nutze die Kraft von Liebe, Mitgefühl und Vertrauen zum Wohle aller Beteiligten.

Gute Gedanken, werden zu guten Worten!
Bitte verzeih mir.
Ich liebe Dich.
Ich danke Dir.

...sind kraftvolle Worte, wenn Du sie ehrlich und überzeugt aussprichst.

Gute Worte werden zu guten Taten und Gefühlen!
Vergebung, schafft Raum und Möglichkeit für Nähe, Mitgefühl und Austausch.
Liebe erzeugt gute Gefühle beim Geben und auch beim Nehmen. Sie wächst durch Teilen und Schenken.
Dankbarkeit zeigt Dir die Fülle, die in Dir und Deinem Leben vorhanden ist.

Ein weiteres Ritual?
Ein Gebet?
Äußere Umstände?
...brauchst Du nicht, wenn Du mit Deinem Herzen fühlst, denkst und handelst.

Übrigens:
Die Kraft der Vergebung wirkt nicht nur, wenn Du sie auf andere Menschen anwendest.
Sie ist stark und erzeugt positive Wirkung, wenn Du Dir selbst vergibst.

Ich wünsche Dir gute Kraft! Aloha!
Besser und besser,
Gaba

5. Mai 2014

Mit dem passenden Antrieb...

...kommst Du garantiert an Dein Ziel!

"Ich habe schon so viel ausprobiert und habe immer wieder das Gefühl, dass bei mir nichts funktioniert....!"
...sagte heute früh ein netter Kunde zu mir.
Tatsächlich merkte ich im Gespräch, dass er sich bereits viele Gedanken gemacht und auch schon viele Techniken zur Verbesserung ausprobiert hat.
Er klagt über fehlende Energie und Müdigkeit. "Ich fühle mich wie ein Hamster in einem Hamsterrad, der Tag für Tag rennt, aber keinen Schritt vorwärts kommt..." erzählt er weiter.

Im Gespräch finden wir glücklicherweise schnell heraus, was ihn auf der Stelle hält:
Sein Antrieb funktionierte bisher nur in eine Richtung.
Das wirkt etwa so, wie ein Auto ohne Getriebe. Der Motor brummt und verbrennt wertvollen Treibstoff, aber ohne geeignete Übersetzung der Kraft bewegt sich das Fahrzeug keinen Millimeter vor- oder rückwärts.

Fehlender oder einseitiger Antrieb halten Dich auf der Stelle fest!

Mein Tipp:
Nutze Deinen vollen Antrieb.
Finde heraus, was Du verändern willst - wovon Du weg willst.
Und entscheide Dich wie die Veränderung aussehen soll - wo Du hin willst.

Damit hast Du den ersten und wichtigsten Schritt zu einer funktionierenden Veränderung getan.

Weiter geht es mit Deiner Gedankenkraft!
Mach Dir bewusst, was Du anders haben willst, was Du unter keinen Umständen so weiter betreiben willst und welchen überflüssigen Ballast Du aus Deinem Alltag entfernen willst.
Damit entwickelst Du Deinen Weg-von-Antrieb.

Jetzt kannst Du im tief entspannten Zustand von Deiner Veränderung träumen (imaginieren) und Dir mit allen Sinnen vorstellen, wie Du Dich sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken möchtest.
Das ist quasi eine Tankstelle, die Dir die nötige Energie für Deinen Hin-Zu- Antrieb gibt.

Übrigens:
Wer Schritt für Schritt auf seinem Weg weiter geht, kommt garantiert an!

Ich wünsche Dir viel Erfolg und guten Antrieb!
Besser und besser!


Bitte bewerte mich!

powered by

"Bunte Wapperl"

Paperblog TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de Psychology Blog Directory BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Webkatapult.de Blog Directory & Search engine Blogverzeichnis Development and Growth Blogs - Blog Catalog Blog Directory Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Weblogs Directory Gesunder-Mensch.de Bloggernetz - der deutschsprachige Pingdienst Blog Verzeichnis Add to Technorati Favorites Online Marketing
Add blog to our directory.